Erste Benin Bronzes kehren nach Hause zurück, aber die Arbeit ist noch lange nicht beendet: „Wir lassen uns nicht täuschen“

Nach 125 kehrten die ersten Benin-Bronzen nach Nigeria zurück, aber viele gestohlene Artefakte befinden sich noch immer in Museen auf der ganzen Welt. Bild: DipoTayo & Matt Neale/Wikimedia (alle Teile Creative Commons)

Nach jahrelanger Diskussion über die Rückgabe der Benin-Bronzen an Nigeria scheint 2022 das Jahr zu sein, in dem die Artefakte endlich nach Hause zurückkehren. Als das Horniman Museum in London Anfang dieses Monats die Rückgabe von 72 Artefakten an Nigeria ankündigte, waren bereits eine Skulptur und eine Bronze im Oba-Palast in Benin ausgestellt. Aber da Museologen schätzen, dass mehr als 10,000 geplünderte Artefakte über Museen auf der ganzen Welt verteilt sind, geht der Kampf um den Besitz weiter.

Als die gestohlenen Kulturgüter im Februar 2022 der nigerianischen Öffentlichkeit präsentiert wurden, brach das Publikum in Jubel aus. Denn für die Menschen in Benin sind die Bronzen viel mehr als nur schöne Kunstwerke. „Jedes der weggenommenen Objekte repräsentierte einen Vorfahren in Gefangenschaft, nicht nur ein Kunstwerk, sondern einen Vorfahren in Gefangenschaft. Daran erkennen Sie, wie wichtig die Objekte sind“, erklärte Theophilus Umogbai, Direktor und Kurator des Nationalmuseums von Benin City EuroNews.

Für ihn und viele andere fühlt es sich an, als würden ihre Vorfahren nach Hause zurückkehren. „Die Leute haben seit 1897 über diese Objekte gesprochen, und dennoch können wir nicht auf diese Objekte zugreifen, um sie zu sehen, um sie zu sehen“, sagte Umogbai. Der nigerianische Bronzegießer Osapowa Ewen stimmte zu: „Es ist unser Erbe, wir haben diese Bronzen nicht gesehen, sie wurden von unseren Vorfahren hergestellt. Dass Bronze Erbe ist, bedeutet, dass es sehr, sehr wichtig ist, wenn sie diese Bronze bringen können, werden wir sehr glücklich sein.“

„Bambusen“ Sie die Edo-Leute nicht

Deutsche und französische Behörden haben erkannt, dass die Artefakte tatsächlich geplündert wurden oder auf zweifelhafte Weise in ihren Besitz gelangten. Sie sind Zusammenarbeit mit der nigerianischen Regierung, um sicherzustellen, dass die Stücke nach Hause zurückkehren. Aber da Tausende von Artefakten noch nicht nach Benin City zurückgebracht wurden, ist die Rückführung noch lange nicht erledigt. Und das trotz des Horniman-Museums die Übergabe Den Besitz der Bronzen nach Nigeria lehnen Museen mit großen Sammlungen wie das British Museum immer noch ab.

Aber die nigerianischen Behörden seien von diesen Weigerungen nicht mehr beeindruckt, sagte der beninische Monarch Oba Ewuare II. Er stellte fest, dass es keine Debatte über den Besitz der repatriierten Bronzen aus Benin gibt, so die nigerianische Zeitung The Guardian schrieb. „Wir werden unser Erbe nicht verlieren. Sie erinnern sich an unsere Benin-Artefakte, die während der Invasion Benins durch Ausländer geplündert wurden. Einige von ihnen haben zugestimmt, sie zurückzugeben. Aber es sollte an den Oba-Palast von Benin zurückgegeben werden.“

Die Benin-Bronzen sollten an den königlichen Palast in Benin City zurückgegeben werden, sagt der Oba von Benin. Bild: Kelechukwu Ajoku/Wikimedia (CC BY-SA 4.0)

Er fuhr fort: „Edo-Leute auf der ganzen Welt sollten sich von niemandem einreden lassen, ihr Erbe an Fremde abzugeben. Benin-Artefakte wurden von der berühmten Igun Bronze Casters' Guild in Benin im Auftrag unserer Vorfahren hergestellt. Der Palast gab ihnen die Befähigung und Genehmigung, sie zu machen.“

Der Monarch nannte den Palast von Oba von Benin das richtige Ziel für die Artefakte und warnte, dass die Edo-Leute nicht zulassen sollten, dass die Artefakte verkauft oder woanders ausgestellt werden. „Edo-Leute werden das nicht zulassen. Unsere Vorfahren billigen das nicht.“

„Raten Sie Ihren Unterstützern und anderen, diejenigen zu beraten, die solche Schritte unternehmen, um ihre Schritte zurückzuverfolgen. Sie sollten darauf bestehen, dass das Richtige zum richtigen Zeitpunkt zum Wohle des Edo-Volkes getan wird“, sagte Oba Ewuare ll, während er bemerkenswerte Nigerianer lobte, die für die Rückgabe der Kunstwerke gekämpft haben.

Geplünderte Artefakte

Die Bronzen sind eine Sammlung von Kunstwerken, die hauptsächlich aus Benin City stammen, einer Stadt im heutigen Nigeria. Die Stadt war früher die wichtigste Stadt im afrikanischen Edo-Königreich Benin und ist bekannt für ihre Bronze- und Elfenbeinskulpturen. Viele dieser Artefakte wurden im Palast der Stadt aufbewahrt. Die Skulpturen stellen oft einen Oba dar, einen König von Benin.

1897 plünderten britische Truppen während einer Militärexpedition Benin City. Sie zerstörten den Palast und erbeuteten Tausende von Artefakten. Viele an den Plünderungen beteiligte Soldaten und Verwaltungsbeamte verkauften ihre Beute an Museen und Kunstsammler. Zu den Artefakten gehören Plaketten, Tier- und Menschenfiguren sowie königliche Insignien aus Messing und Bronze, die von Künstlern hergestellt wurden, die für den königlichen Hof von Benin arbeiteten.

Eine Ausstellung von Benin Bronzes im British Museum
Eine Ausstellung von Benin Bronzes im British Museum. Bild: Rtype909 Wikimedia CC BY-SA 3.0

Quellen: EuroNews, Der Wächter Nigeria