Bild: Europa Nostra
Bild: Europa Nostra

Europa Nostra veröffentlicht Venedig-Aufruf zum Handeln: „Für eine neue europäische Renaissance“

Lesen und teilen Sie den Aufruf von Venedig zum Handeln: „Für eine neue europäische Renaissance“ (pdf): Englisch | Französisch

Europa Nostra, die europäische Stimme der Zivilgesellschaft, die sich für das Kulturerbe einsetzt, hat gerade den Aufruf von Venedig zum Handeln: „Für eine neue europäische Renaissance“ veröffentlicht, der anlässlich der Europäische Kulturerbepolitik Agora „From the New European Bauhaus to the New European Renaissance“ am 24. September 2021 in der Giorgio Cini Foundation als Abschlussveranstaltung der Europäischer Gipfel zum Kulturerbe 2021 in Venedig. Der European Cultural Heritage Summit wurde von Europa Nostra in Zusammenarbeit mit seiner in Venedig ansässigen Mitgliedsorganisation Association of International Private Committees for the Safeguarding of Venice organisiert.

Die European Heritage Policy Agora „From the New European Bauhaus to the New European Renaissance“ brachte politische Entscheidungsträger auf allen Regierungsebenen sowie wichtige Akteure des Kulturerbes in einer Reihe inspirierender Debatten zu den aktuellsten Themen für das Ökosystem des Kulturerbes in zusammen Europa. Es stand unter der Schirmherrschaft der Europäisches Parlament, die Italienisches Kulturministerium und der Slowenischer Ratsvorsitz der Europäischen Union und mit der Unterstützung der Kreatives Europa Programm der Europäischen Union.

Bei dieser Gelegenheit Sneška Quaedvlieg-Mihailović, Generalsekretär von Europa Nostra, stellte hochrangigen politischen Entscheidungsträgern und Teilnehmern den Textentwurf des „Aufrufs von Venedig: Für eine neue europäische Renaissance“ vor, darunter unter anderem Margaritis Schinas, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für die Förderung unserer europäischen Lebensweise, Dubravka Šuica, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Demokratie und Demografie, Dario Franceschini, italienischer Kulturminister, Vasko Simoniti, slowenischer Kulturminister und amtierender Vorsitzender des EU-Ministerrats, und Nina Obuljen Korzinek, Minister für Kultur und Medien der Republik Kroatien, der das Dokument begrüßt und unterstützt.

Der Aufruf von Venedig zum Handeln fordert die europäischen Staats- und Regierungschefs auf allen Regierungsebenen – auf europäischer, nationaler, regionaler und lokaler Ebene – sowie alle Akteure des Kulturerbes – öffentliche, private und Zivilgesellschaft – nachdrücklich auf, die transformative Kraft der Kultur und Kulturerbe gehören zu den strategischen Prioritäten für die Neugestaltung unserer Gesellschaften. Er skizziert eine Reihe dringender Herausforderungen, denen sich unser Kontinent gegenübersieht – von der Erholung nach der Pandemie bis zum Klimawandel – und betont den entscheidenden positiven Beitrag von Kultur und Kulturerbe, um diese erfolgreich zu bewältigen.

Der Aufruf von Venedig zum Handeln unterbreitet 12 konkrete und umsetzbare Vorschläge als direkten Beitrag von Europa Nostra und seinem Netzwerk, um unser gemeinsames kulturelles Erbe dort zu platzieren, wo es hingehört – im Herzen des gesamten europäischen Projekts. Diese Vorschläge zielen darauf ab, das Potenzial des kulturellen Erbes für den Europäischen Grünen Deal, das Neue Europäische Bauhaus, das bevorstehende Jahr der europäischen Jugend 2022, neben anderen zentralen Prioritäten der Europäischen Union, und die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung freizusetzen.

Hermann Parzinger, Exekutivpräsident von Europa Nostra, sagte: „Es ist an der Zeit, zu konkreten, gemeinsamen Aktionen überzugehen. Wir müssen unsere Perspektive ändern, wir müssen von einem sektoralen Ansatz zu einem übergehen, in dem Kultur und Kulturerbe als starke Vektoren zur Bewältigung der dringendsten Herausforderungen Europas angesehen werden".

Inspiriert von der Einzigartigkeit und den komplexen Herausforderungen, denen sich die Gastgeberstadt des Europäischen Kulturerbe-Gipfels 2021, Venedig, gegenübersieht, schlägt der Aufruf zum Handeln auch vor, im Europäischen Parlament eine spezielle Anhörung zwischen den Ausschüssen der Zukunft historischer Städte und Stätten zu widmen und verwandte Landschaften, die von den Auswirkungen des Klimawandels und des Massentourismus betroffen sind.

Sneška Quaedvlieg-Mihailovic, Generalsekretär von Europa Nostra, sagte: „Wir sind stolz auf die katalytische Rolle von Europa Nostra für den fruchtbaren Dialog zwischen so vielen verschiedenen Stimmen aus Venedig, Europa und darüber hinaus während unseres Europäischen Kulturerbe-Gipfels. Aber das ist nur der Anfang! Wir verpflichten uns, gemeinsam mit unseren Mitgliedern und Partnern eine mobilisierende Kraft für eine dauerhafte, dringend benötigte europäische Aktion für Venedig, seine Bewohner und seine Lagune zu führen."

Durch den Aufruf von Venedig zum Handeln verpflichten sich Europa Nostra und seine Mitglieder und Partner, auf den starken Botschaften des Europäischen Kulturerbe-Gipfels aufzubauen und geeignete Folgemaßnahmen und Vorschläge zu entwickeln, um ein humaneres, schöneres, nachhaltigeres und integrativeres Europa zu gewährleisten , und trägt damit zu einer neuen europäischen Renaissance bei.

Europa Nostra wird den Aufruf von Venedig zum Handeln einzeln an die Staats- und Regierungschefs der EU übermitteln, beginnend mit Ursula von der Leyen, Präsident der Europäischen Kommission, David Maria Sassoli, Präsident des Europäischen Parlaments (der eine eindrucksvolle Videobotschaft an den Europäischen Kulturerbegipfel in Venedig gesendet hat), Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, Apostolos Tzitzikostas, Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen, Christa Schweng, Präsident des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses, und Werner Hoyer, Präsident der Europäischen Investitionsbank. Der Aufruf von Venedig zum Handeln wird auch unter den Akteuren des Kulturerbes und in den großen Netzwerken von Europa Nostra und seinen Partnern weit verbreitet sein. Übersetzungen ins Italienische und Französische werden in Kürze zur Verfügung gestellt.

Quelle: Pressemitteilung von Europa Nostra.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X