Ausschussvorsitzende Sabine Verheyen in einer Video-Erklärung nach der Debatte
Ausschussvorsitzende Sabine Verheyen in einer Video-Erklärung zur Debatte Bild: Standbild Video Europäisches Parlament

Das CULT-Komitee kritisiert die Kürzungen der Europäischen Kommission für Erasmus + und Creative Europe

In einer Debatte am 22. Juni hat die Kultur- und Bildungsausschuss des Europäischen Parlaments (CULT Committee) kritisierte die Kürzungen der Erasmus + -Programm und der Kreatives Europa Programm von der Europäischen Kommission in ihrem neuen Vorschlag für den Haushalt 2021-2027 gemacht.

"Wir unterstützen den Vorschlag der Kommission nicht", sagte die Vorsitzende des Ausschusses, Sabine Verheyen, bei der Eröffnung der Debatte. „Für EU-Programme bedeutet dies Folgendes: Creative Europe wird weniger Künstler und weniger Schöpfer unterstützen. Für Erasmus + können wir uns von dem Ziel verabschieden, 12 Millionen Teilnehmer zu erreichen. “

In einer Video-Erklärung nach der Debatte sagte die Vorsitzende des Ausschusses, Sabine Verheyen: „Wir als Parlament haben sehr deutlich gesagt, dass wir eine Verdreifachung des Erasmus + und eine Verdoppelung des kreativen Europas brauchen.“

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung des CULT-Ausschusses zum Europäische Webseite Parlament. Sehen Sie sich die Video-Erklärung der Ausschussvorsitzenden Sabine Verheyen nach der Debatte an hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt.

Lesen Sie mehr auf das Europäische Parlamentoder klicken Sie auf ein Tag unten.

X