Erste Reise von Columbus. "Abreise in die neue Welt", Columbus verabschiedet sich von Königin Isabella und König Ferdinand.
Erste Reise von Columbus. "Abreise in die neue Welt", Columbus verabschiedet sich von Königin Isabella und König Ferdinand. Bild: Abteilung für Drucke und Fotografien der United States Library of Congress Wikimedia CC0

Archäologische Funde stellen die Frage, ob Kolumbus die Syphilis in Europa eingeführt hat

Der Forscher Christopher Columbus, der lange Zeit beschuldigt wurde, Syphilis aus der Neuen Welt nach Europa gebracht zu haben, hat möglicherweise einen schlechten Ruf bekommen, wie neue Forschungsergebnisse belegen.

"Es scheint, dass der erste bekannte Ausbruch der Syphilis nicht nur auf Columbus 'Reisen nach Amerika zurückzuführen ist", sagte Verena Schünemann, Professorin für Paläogenetik an der Universität Zürich in der Schweiz, Autorin der Studie in einer Pressemitteilung der Universität. Forscher haben Spuren der Bakterien entdeckt, die Syphilis in archäologischen menschlichen Überresten aus Finnland, Estland und den Niederlanden verursachen, die vor den Erkundungen von Columbus entstanden sind. Diese Ergebnisse wurden kürzlich in der Zeitschrift veröffentlicht Current Biology.

Die neu entdeckte Vielfalt in der Familie der Bakterien, die Syphilis verursacht, könnte jedoch darauf hinweisen, dass die Krankheit ihren Ursprung in Europa hat oder sich entwickelt hat, was möglicherweise die lang gehegte Theorie zerstreut, dass Columbus und seine Seeleute den Ausbruch nach einer von vier Reisen zwischen 1492 und 1502 ausgelöst haben sagte.

Lesen Sie mehr über die Studie unter Phy.Org

Lesen Sie mehr auf Archäologie.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X