Warum Airbnb sich ernsthaft für das europäische Kulturerbe interessiert

Amerikanisches Unternehmen spendet 10 Millionen Euro an Kulturerbeorganisationen

Nicht Ihr typisches Airbnb, aber Airbnbs Fokus auf gebautes Erbe könnte das umkehren. Bild: H. Nijssen/Canva & RawPixel (Alle Teile CC)

Airbnb will sich stärker für das europäische Kulturerbe engagieren. Das amerikanische Unternehmen fügte seiner Website nicht nur eine Kategorie „Historische Häuser“ hinzu, sondern spendete auch rund 10 Millionen Euro an verschiedene Kulturerbe-Organisationen in Europa. Das Interesse von Airbnb könnte sich als willkommene Abwechslung für den Kulturerbesektor herausstellen. Allerdings scheinen nicht alle mit der Aufmerksamkeit zufrieden zu sein.

Die jüngsten Investitionen oder „Unterstützung des Kulturerbe-Tourismus“, wie Airbnb es nennt, wurden getätigt, um der wachsenden Nachfrage nach Reisen im Zusammenhang mit dem Kulturerbe gerecht zu werden. Die Strategie „unterstützt unser Engagement für den Kulturerbe-Tourismus und erleichtert es den Menschen, traditionelle Airbnbs zu entdecken und Europas reiches Kulturerbe zu genießen“, a Pressemitteilung angegeben. Während Reisende im Allgemeinen in relativ unbekannten historischen Häusern und Gebäuden übernachten, können Sie auch einen Aufenthalt in Wahrzeichen wie dem Weißensteinpalast in Deutschland und der Villa Balbiano in Italien buchen. Beide Gebäude wurden auf der großen Leinwand gezeigt, nämlich auf der von Netflix Die Kaiserin funktioniert House of Gucci.

Sie möchten das beeindruckende Schloss Weissenstein im Barockstil als Airbnb buchen? Das können Sie im Juni 2023. Bild: Georg Schelbert/Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Erfolgreiche Formel

Der Plan von Airbnb scheint bemerkenswert gut zu funktionieren. Innerhalb von zwölf Monaten nach Einführung der Kategorie „Historische Häuser“ hat sich die Zahl der Gastgeber in Großbritannien, Deutschland, Spanien, Italien und Frankreich mehr als verdoppelt; von 20,000 auf 45,000 laut eigenen Statistiken von Airbnb. Das Kronjuwel wäre die „Epic Slow Travel Journey“ in Zusammenarbeit mit Interrail: a Europäischer Zugpass die Sie entlang eines englischen Herrenhauses, eines französischen Schlosses, eines katalanischen Herrenhauses, einer italienischen Villa und eines deutschen Schlosses führt.

In den kommenden Monaten plant Airbnb, der Website weitere Länder als Historical Homes hinzuzufügen. Um potenzielle Gastgeber dabei zu unterstützen, aus ihrem denkmalgeschützten Gebäude ein Airbnb zu machen, hat das Unternehmen eine sogenannte Heritage Academy ins Leben gerufen. Es enthält ein Toolkit und Ratschläge, wie man ein Historical Homes-Gastgeber wird.

Abgesehen davon, dass Airbnb Hausbesitzer dazu anregte, ihre Unterkunft auf der Website hinzuzufügen, begann Airbnb, selbst mehr „historische Häuser“ zu schaffen. Sie restaurierten ein traditionelles Stadthaus in der historischen Stadt Sambuca auf der Insel Sizilien. Das verlassene 1-Euro-Haus wurde vollständig restauriert, um den Tourismus in dieser ländlichen Gegend Italiens anzukurbeln, die seit Jahren mit Entvölkerung zu kämpfen hat.

Erhebliche Spenden

Während die früheren Investitionen darauf ausgerichtet waren, Einzelpersonen und andere Unternehmen anzuziehen, hat Airbnb kürzlich den europäischen Kulturerbesektor ins Visier genommen. Organisationen, die mit historischen Häusern und Gebäuden wie dem Deutschen arbeiten Verein Schlösser und Gärten in Deutschland (1,5 Millionen Euro) die Spanier Fundación Casas Históricas y Singulares (1 Mio. €) und der Italiener Associazione Italiana Dimore Storiche (1 Million) erhielten beträchtliche Geschenke. Diese Mittel werden häufig verwendet, um Zuschüsse für historische Hausbesitzer zu schaffen.

Die Franzosen Erbstiftung erhielt sogar 5,6 Millionen Euro für ihr Kulturerbe- und lokales Tourismusprogramm zur Renovierung von Gebäuden und Stätten von historischem Interesse in der französischen Landschaft. Und in Großbritannien, dem fünften Land, in dem historische Häuser verfügbar sind, erhielt die unabhängige Wohltätigkeitsorganisation English Heritage 1,25 Millionen Pfund, um historische Häuser, Schlösser, Abteien und andere antike Stätten in ihrer Obhut zu erhalten und zu reparieren.

Ein Geschenk, für das sie „Airbnb sehr dankbar“ seien. sagte Kate Mavor CBE, Geschäftsführerin von English Heritage. „Dank dieser Unterstützung gibt die Wohltätigkeitsorganisation mehr Geld als je zuvor aus, um Stätten zum Wohle der Öffentlichkeit zu erhalten – in ganz England.“

„Kulturelles Greenwashing“

Allerdings sind nicht alle mit dem Interesse von Airbnb am kulturellen Erbe zufrieden, da sie kürzlich Kritik ausgesetzt waren. Der Direktor der englischen Wohltätigkeitsorganisation Action on Empty Homes, Will McMahon, stellte zum Beispiel die Motive von Airbnb in Frage, sich für das Kulturerbe zu engagieren: „Die Spende von Airbnb scheint einem Zweck zu dienen – es ist eine Art kulturelles Greenwashing für das, was zu einer Investitionsplattform geworden ist, die Häuser verkauft der Wohnnutzung und Verschärfung unserer Wohnungsnot“, sagte er The Guardian. McMahon forderte die Kulturerbe-Organisation außerdem auf, zu überdenken, ob sie die Spende annehmen wollen.

English Heritage verteidigte sich mit dem Hinweis, dass Spenden wie diese dazu beigetragen hätten, Besucher und Investitionen in einige der ärmsten Teile des Landes zu locken, so die Wohltätigkeits-Nachrichtenplattform Dritter Sektor.

Inspiration für andere?

Es ist keine Überraschung, dass Organisationen wie English Heritage von Airbnb ins Visier genommen werden, da sie Häuser und Gebäude in ihrer Obhut haben, die potenziell als Airbnb genutzt werden können. Und es ist sinnvoll, sich an Organisationen mit viel Erfahrung und Wissen zu wenden, wie diese Gebäude erhalten werden können, anstatt Airbnb zu versuchen, alles alleine ohne das lokale Netzwerk und Know-how zu tun.

Und während Kulturerbe-Organisationen oft auf öffentliche Gelder oder staatliche Zuschüsse angewiesen sind, um ihre Arbeit auszuführen, ist es nicht ungewöhnlich, Spenden von Privatunternehmen zu erhalten. Es könnte sogar andere Unternehmen dazu inspirieren, häufiger für den Kulturerbesektor zu spenden. Oder einen Verzicht auf bauliche Investitionen zum Erhalt des kulturellen Erbes einleiten.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.