21 Staaten unterzeichnen die Thessaloniki-Charta zum Schutz byzantinischer Denkmäler

Aya Sofia, Istanbul
Aya Sofia, Istanbul Bild: Robert Raderschatt (Wikimedia)

Die 4. Internationale Konferenz "Byzantinische Denkmäler und Welterbe" fand vom 30. November bis 2. Dezember in Thessaloniki, Griechenland, statt. Die Konferenz, die vom Europäischen Zentrum für byzantinische und postbyzantinische Denkmäler (EKBMM) unter der Schirmherrschaft des griechischen Nationalen Komitees für die UNESCO organisiert wurde, war die Abschlussveranstaltung des Europäischen Jahres des Kulturerbes 2018 in Griechenland. Die Konferenz gipfelte in der Präsentation der Thessaloniki-Charta zum Schutz byzantinischer Denkmäler, die von Vertretern von 21 Staaten aus Europa und dem Mittelmeerraum gebilligt wurde. Europa Nostra trug zur Konferenz bei und drückte seine starke Unterstützung für die Charta von Thessaloniki aus.

4. Internationale Konferenz 'Byzantinische Denkmäler und Welterbe', Griechenland

Foto: Mit freundlicher Genehmigung des Europäischen Zentrums für byzantinische und postbyzantinische Denkmäler (EKBMM)

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X