Kopenhagen, Dänemark. Bild: SeanPavonePhoto Canva CC0
Kopenhagen, Dänemark. Bild: SeanPavonePhoto Canva CC0

Kopenhagen ist UNESCO-UIA Welthauptstadt der Architektur für 2023

Die Stadt Kopenhagen wurde auf Empfehlung der Generalversammlung der Internationalen Architektenvereinigung (UIA) von der Generaldirektorin der UNESCO, Audrey Azoulay, offiziell zur Welthauptstadt der Architektur für 2023 ernannt.

Diese Entscheidung steht im Einklang mit dem 2018 zwischen der UNESCO und der UIA geschlossenen Partnerschaftsabkommen, mit dem die UNESCO die Gastgeberstädte des Weltkongresses der UIA zu Welthauptstädten der Architektur ernennt. „Wir freuen uns sehr, dass die Fackel der Welthauptstadt der Architektur von Rio de Janeiro nach Kopenhagen übergeht“, sagte Audrey Azoulay. „Die Eröffnung der Welthauptstadt der Architektur in Rio war ein echter Erfolg und unterstreicht die wichtige Rolle der Stadtplanung, insbesondere im Kontext der Pandemie“, bemerkte sie und fügte hinzu, dass „Kopenhagen auf den Errungenschaften von Rio aufbauen wird, indem es weiterhin zeigt, wie Architektur und Kultur können auf die Herausforderungen unserer Zeit, insbesondere im Umweltbereich, reagieren.“

UNESCO und UIA haben die launched Welthauptstadt der Architektur Initiative zur Hervorhebung der Schlüsselrolle von Architektur, Stadtplanung und Kultur bei der Gestaltung urbaner Identität und nachhaltiger Stadtentwicklung. Alle drei Jahre wird die zur Welthauptstadt der Architektur ernannte Stadt zu einem globalen Forum an vorderster Front der Diskussionen über zeitgenössische städtebauliche und architektonische Fragen.

Als Welthauptstadt der Architektur 2023 wird Kopenhagen eine Reihe von Großveranstaltungen und Programmen zum Thema „Sustainable Futures – Leave No One Behind“ ausrichten. In Zusammenarbeit mit dem dänischen Architektenverband und verschiedenen nordischen Berufsverbänden wird die Gemeinde untersuchen, wie Architektur und Städtebau dazu beitragen, die 17 Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Vom 18. bis 22. Juli 2021 findet in Rio de Janeiro der World Congress of Architects online statt. Nach Kopenhagen im Jahr 2023 sind Barcelona und Peking die beiden Anwärter auf den Titel Welthauptstadt der Architektur im Jahr 2026 und Gastgeber des nächsten Weltkongresses. Die offizielle Entscheidung soll noch in diesem Jahr fallen.

Quelle: Pressemitteilung UNESCO.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X