Listung der europäischen Bierkultur: Tschechische Brauer bewerben sich um den Status des immateriellen Kulturerbes der UNESCO

In den kommenden Jahren könnten weitere Speisen und Getränke in die Liste des immateriellen Erbes aufgenommen werden

Tschechische Biere. Bild: Øyvind Holmstad über Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Tschechische Biere. Bild: Øyvind Holmstad über Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Der Tschechische Verband der Brauereien und Mälzereien (ČSPS) hofft, dass die tschechische Bierkultur in die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen wird. Das Land hat eine große Bierkultur, was durch Statistiken untermauert wird, die darauf hindeuten, dass die tschechischen Bürger jedes Jahr das meiste Bier pro Kopf trinken.

Martina Ferencová, Geschäftsführerin von ČSPS, möchte die Bedeutung des Bieres für die tschechische Kultur hervorheben: „Sie hat eine jahrhundertealte Geschichte. Die tschechische Bierkultur ist seit dem 19. Jahrhundert eine Quelle des Nationalstolzes. Aber es ist nicht nur Tradition. Tschechische Brauereien bleiben mit ihrer Arbeit sehr innovativ und natürlich ist sie auch mit gesellschaftlicher Unterhaltung verbunden.“

Frau Ferencová hofft auch, dass das tschechische Kulturministerium ebenfalls eine große Rolle in diesem Prozess spielen wird. Der tschechische Verband der Brauereien und Mälzereien stehe in Kontakt mit Regierungsbeamten, seit er mit der Ausarbeitung seines regionalen Antrags begonnen habe, sagt sie. Unterdessen hat sich auch der Böhmisch-Mährische Verband der Minibrauer bereit erklärt, zu helfen. Obwohl Prag ein bekanntes Touristenziel für Bierliebhaber ist, erfordert die offizielle weltweite Anerkennung viel Bürokratie.

Nicht das erste Getränk auf der Liste

Dies ist bei weitem nicht das erste Mal, dass sich die Kultur des Alkohols mit der UNESCO vermischt. In Georgien steht die alte Tradition der Herstellung von Qveri-Wein seit 2013 auf der Liste. Im vergangenen Jahr hatte die deutsche Region Rheinland-Pfalz einen Antrag gestellt Viez, ein historischer alkoholischer Apfelwein. Die Entscheidung der tschechischen Brauer wurde jedoch wahrscheinlich von der Einschreibung der belgischen Bierkultur im Jahr 2016 inspiriert, die die breite Palette von Rollen anerkennt, die Bier im belgischen Erbe spielt. Ihre Aufnahme in die Liste erwähnt sogar die Bemühungen der Gemeinschaft, verantwortungsbewusstes Trinken und nachhaltiges Brauen zu fördern.

Es gibt noch einige Hindernisse, bevor es auf die UNESCO-Liste kommt. Der Antrag muss sowohl auf regionaler als auch auf nationaler Ebene erfolgreich sein, bevor er überhaupt bei der UNESCO ankommt. Es wird noch ein paar Jahre dauern, bis die Abholung einer Packung Pilsner aus Prag zum Kulturerbe zählt.

Den vollständigen Artikel lesen bei Radio Prag International, oder sehen Sie sich die Tags unten an, um mehr über das kulinarische Erbe zu erfahren.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X