Wird die Kirche von Zypern die teilweise zerstörten Gebäude in Nikosia wieder aufbauen? Bild: Antigoni Michael

Im Abriss-Skandal von Nikosia: Wie die Kirche das kulturelle Erbe kontrolliert

Der jüngste Abriss von vier denkmalgeschützten Gebäuden durch die Kirche von Zypern verursachte ein Aufruhr in Nikosia. Jetzt, einen Monat später, wurden die Gebäude noch nicht restauriert. Aber der Streit geht weiter, als eine Gruppe von Bürgern die Verfolgung des verantwortlichen Erzbischofs forderte.

In einem offenen Brief an den Generalstaatsanwalt argumentiert die Gruppe, dass der Staat zu milde sei, um das Oberhaupt der Kirche von Zypern für die Zerstörung des denkmalgeschützten Erbes zu bestrafen Kathimerini. Aber warum hat die Zerstörung der Gebäude der Kirche selbst einen politischen Skandal ausgelöst? Und was bedeutet das für die Zukunft des zyprischen Kulturerbes?

Jugendbotschafter des Europäischen ErbesAntigoni Michael

Neue Kathedrale

„Es ist nicht das erste Mal, dass die Kirche von Zypern das erbaute Erbe zerstört und damit davongekommen ist“, seufzt Antigoni Michael, Archäologe und Jugendbotschafter des Europäischen Erbes aus Zypern. Sie fährt fort: „Die Kirche schien die Häuser loswerden zu wollen. Sie haben den Blick auf die massive Betonkathedrale versperrt, die hinter dem Gelände gebaut wird. “

Unmittelbar nach dem Abriss versprach die Kirche, die zerstörten Gebäude innerhalb von sechs Monaten wiederherzustellen. „Im Moment hat sich nichts geändert“, sagt A. Michael und zeigt einige Bilder, die sie von den teilweise zerstörten Gebäuden gemacht hat. „Die Menschen haben die korrupte Regierung satt. Der illegale Abriss dieser Gebäude war für viele Zyprioten nur ein Skandal zu viel. “

"Es ist nicht das erste Mal, dass die Kirche das erbaute Erbe zerstört und damit davonkommt."

Geschichtsunterricht

Um zu verstehen, warum die Kirche in Zypern so viel politische Macht hat und warum sie so viele monumentale Gebäude besitzt, müssen wir uns die Geschichte ansehen. „Während des Osmanischen Reiches spielte die griechisch-orthodoxe Kirche eine entscheidende Rolle für die griechischsprachigen Bürger Zyperns und ihre Identitätsbildung“, sagt A. Michael. 

Aufgrund des Schutzes und der hohen Steuern übergaben viele Christen die Verwaltung und das Eigentum an ihren Häusern der Kirche. So entstand in der zyprischen Kirche ein großes Grundstück mit monumentalen Gebäuden. Es gibt Fälle, in denen die Abteilung für Antiquitäten einen Raum verwaltet (z Hadjigworgakis Kornesios Haus), während die Kirche es offiziell besitzt. “ Dies führt zu einem ständigen Kampf um das kulturelle Erbe, in dem die Kirche häufig der Gewinner ist.

Das Graffiti auf dem Zaun lautet: „Du hast alles gegessen“ und kritisiert die Macht und den Reichtum der Kirche von Zypern. Bild: Antigoni Michael

„Auf politischer Ebene sind Staat und Kirche eng miteinander verbunden“, erklärt A. Michael. Makarios III war der erste Präsident Zyperns, aber er war auch der Erzbischof. Viele Menschen vertrauten der Kirche mehr als den Politikern. “

Bewusstsein für das kulturelle Erbe

Die enge Beziehung zwischen Staat und Kirche ist laut A. Michael noch intakt. "Die jüngere Generation ist jedoch mit den Skandalen und der politischen Macht des Erzbischofs fertig." Es erklärt den kühnen offenen Brief von Bewohnern, die die Verfolgung des Oberhauptes der Kirche von Zypern fordern.

Sie glaubt, dass es Zeit für die Kirche ist, den Menschen von Cyrpus zuzuhören. Ich möchte das sehr deutlich machen. Ich denke nicht, dass der Erzbischof ein böser Mann ist. Er hat eine andere Perspektive auf das Leben. Aber er muss sich öffnen und von der jüngeren Generation lernen, wie wir mit Cyrpus 'kulturellem Erbe umgehen sollen. “

Ich glaube nicht, dass der Erzbischof ein böser Mann ist. (…) Aber er muss sich öffnen und von der jüngeren Generation lernen. “

In ihrer Arbeit als Archäologin konzentriert sich A. Michael auf die öffentliche Auseinandersetzung mit dem kulturellen Erbe. „Es ist wichtig, dass die Zyprioten erkennen, dass ihr kulturelles Erbe nicht nur Architektur ist. Die zerstörten Häuser waren mit Volkskunst auf den Kalksteinen geschmückt und repräsentierten verschiedene Dinge. Zum Beispiel die Art und Weise, wie zypriotische Haushalte gehalten wurden, oder ihre Bedeutung für die Stadtlandschaft. Das macht diese Häuser zum Erbe, nicht nur, weil sie alt sind. “ 

Die Gebäude bleiben vorerst in Trümmern. Die Kirche sagt, sie sammelt Angebote von Baufirmen, um sie wiederherzustellen. "Der Erzbischof war schockiert, dass es sich um einen politischen Skandal handelte", sagt A. Michael. Es zeigt, dass die Kirche es gewohnt ist, damit durchzukommen. Aber die Zeiten ändern sich. Die neue Generation nimmt das nicht mehr auf. “

Quelle: Antigoni Michael, Kathimerini (Griechisch) und Wikipedia

Erfahren Sie mehr über gefährdetes Erbe oder sehen Sie sich eines der folgenden Tags an:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht. Texte in anderen Sprachen werden KI-übersetzt. Um die Sprache zu ändern: Gehen Sie zum Hauptmenü oben.

X